Menu

Infrastruktur für die unternehmerische Entwicklung

Ein NEXUS Center ist ein unternehmerisch geführtes Zentrum, welches sauberes Trinkwasser verkauft und Geschäftsräume für lokales Gewerbe anbietet. Es liegt meist in dezentralen, ärmeren Regionen und ist in der Grundausstattung mit einer Trinkwasseraufbereitung, einer Solaranlage und einem Zugang zum Internet versehen. Sanitäre Einrichtungen, kommerziell nutzbare Räumlichkeiten und ein individuell nutzbarer Hinterhof runden das Angebot eines NEXUS Centers ab. Die modulare Struktur erlaubt es, jederzeit auf individuelle Kundenwünsche reagieren zu können. Sei dies mehr Energie, grössere Mengen an Trinkwasser oder aber zusätzliche Dienstleistungen wie Kühlsysteme etc. können jederzeit ergänzt werden.

Lokales Gewerbe wirksam fördern

Betrieben wird das NEXUS Center von einer lokalen Unternehmerin oder einem Unternehmer. Sie/Er betreibt primär die Wasseraufbereitung und verkauft das Trinkwasser. Dazu kümmert sie sich um den Unterhalt des NEXUS Centers. Sie sucht auch nach weiteren Möglichkeiten den Wasserverkauf mit komplementären Produkten zu ergänzen. Lokale Produkte aus den Bereichen Nahrungsmittel, Getränke, Energie etc. können ohne grossen Zusatzaufwand den Kunden angeboten und nach Hause geliefert werden. Das Geschäftsmodell wird so gestärkt. Die Unternehmerin betreut daneben auch externe Partner, welche die Infrastruktur des NEXUS Center nutzen um Ihr Geschäft auf- oder auszubauen. Die Einnahmen aus dem NEXUS Center werden für die Lohnkosten und die Amortisierung der Investitionen verwendet. So kann sichergestellt werden, dass das NEXUS Center seine Dienstleistungen langfristig anbieten kann und sich das Projekt in Zukunft organisch reproduzieren lässt.

Ressourcenschonend und nachhaltig aufgebaut

Ein Center bedient ein Kundenpotenzial von ca. 4'000 Menschen. Dies entspricht ungefähr der Grösse eines mittleren Dorfes mit rund 800 Familien. Das NEXUS Center produziert ausschliesslich mit Solarenergie bis zu 9’000l Trinkwasser pro Tag und schafft viele direkte und indirekte Arbeitsplätze.

Das NEXUS Konzept sieht einen möglichst nachhaltigen Umgang mit sämtlichen Ressourcen vor. Von der Energieversorgung über die Wasseraufbereitung bis hin zur Bauweise des NEXUS Centers wird viel Wert auf natürliche Ressourcen und hohe Qualität gelegt. So erreicht die Qualität des Trinkwassers in jedem Fall mindestens die Anforderungen der WHO und die Gebäudestruktur ist so ausgelegt, dass sie auch im Fall einer Naturkatastrophe möglichst lange bestehen bleibt. Damit wird die Grundversorgung der Bevölkerung auch in Ausnahmesituationen gewährleistet.

Nachhaltigkeit

Die Finanzierung ist, genauso wie die Umsetzung des NEXUS Projektes, auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Das heisst, Investoren, die ihr Geld nicht als Spende in das Projekt einbringen, sollten innerhalb von 5 Jahren das eingebrachte Kapital mit einem Zinsertrag wieder zurückerhalten oder dieses reinvestieren können. Die Basis für dieses Vorgehen liegt darin, die Leistungen des NEXUS Centers den Kunden zu verrechnen und damit ein Einkommen für den Unterhalt, die Löhne, die Amortisation und die Zinsen zu erwirtschaften. Das modulare Konzept verfügt über eine hochgradige Flexibilität für Anpassungen an lokale Gegebenheiten, es kann deshalb einfach und wirkungsvoll skaliert und an verschiedenen Orten implementiert werden. Das schafft eine hohe Sicherheit für die lokale Bevölkerung und die Investoren.

Vision

Das Projekt der NEXUS Center soll aufzeigen, dass die nachhaltige Entwicklung von Infrastruktur auch in ärmeren Gegenden dieser Welt möglich ist. Die angestrebte Nachhaltigkeit bezieht sich nicht nur auf finanzielle Bereiche, sondern ist ganz zentral auch auf soziale und ökologische Komponenten ausgerichtet.

Mit diesem Ansatz wird das NEXUS Konzept eine Alternative zu Regierungsprojekten und den Intentionen der Nichtregierungsorganisationen. Neben den positiven Auswirkungen vor Ort soll ein NEXUS Center dazu dienen, mögliche neue Distributionswege für nachhaltige Technologien aus Europa/USA zu entwickeln.

Die teilweise kostspieligen technischen Lösungen können meist nicht von der lokalen Bevölkerung vorfinanziert werden. Das Betreibermodell ist eine mögliche Alternative durch unternehmerisches Handeln das notwendige Kapital für den Betrieb, die Amortisation und den Unterhalt des NEXUS Centers sicher zu stellen. Innovation darf nicht nur im technischen Bereich stattfinden, sie muss auch im Bereich der Geschäftsmodelle und damit der aktiven unternehmerischen Vorgehensweise der jeweiligen lokalen Bevölkerung Einzug halten.

  TOP